Thai Yoga Massage Aschaffenburg

Thai Ruesi Thai Yoga Ruesi Datton

Heute werde ich anfangen über das Thai Yoga zu berichten.

 

 

Der Begriff Ruesi steht hier für die Ruesi Datton.

 

Ruesi ist die Bezeichnung bzw. der Name eines Asketen, der sich zur Meditation in die Einsamkeit zurückgezogen hat.

 

Datton ist thailändisch und setzt sich aus zwei Wörtern zusammen Dat und Ton. Dat heißt übersetzt „Biegen“ und Ton „Körper“. Also Wort wörtlich Körperbiegen. Es bedeutet „Die Kunst den Körper heilsam zu biegen“.

 

Oft wird das Thai Yoga auch als Ruesi-Selbstmassage übersetzt. Diese Übersetzung finde ich aber nicht treffend, da es sich nicht um eine Massage im üblichen Sinn handelt. Vielmehr ist es eine Yogatechnik. Eine passende Übersetzung wäre Ruesi Yoga oder Thai Yoga.

 

Ich werde hier den Begriff Thai Yoga verwenden, da dieser Begriff des Öfteren bei uns in Europa Anwendung findet.

 

Wo genau diese Technik ihren Ursprung hat ist nicht genau bekannt. Es gibt viele Vermutungen und Geschichten dazu.

 

Es existiert zum Beispiel die Ansicht, das Thai Yoga wurde von Mönchen entwickelt, da durch die langen Meditationen Schmerzen und Unbeweglichkeit entstanden und man diese Probleme beseitigen wollte.

 

Vielleicht war es auch ein einsamer Asket, der diese Übungen entwickelte.

 

Es gibt auch die Möglichkeit, dass man die Energien im Körper zum fließen bringen wollte und die Winde in den Energiekanälen in Gleichklang bringen wollte.

 

Hier sehe ich Parallelen zu den tibetischen Übungen, wo man mit den Lung, den inneren Winden arbeitet um den feinstofflichen Körper zu reinigen und zu stärken.

 

Da es bei den Übungen darum geht den Wind zu vertreiben, sehe ich hier den wahrscheinlichsten Grund warum es diese Übungen gibt.

 

Den Wind vertreiben oder zum fließen zu bringen um die Lebenskraft zu stärken, die inneren Kanäle zu reinigen, scheint mir nahe zu liegen.

 

Dass hier gleichzeitig die Muskeln und Sehnen gedehnt werden und die Durchblutung angeregt wird, zeugt von einem ausgeklügelten System, welches man nur mit dem Wissen und Erfahrung über Körper und Geist entwickeln kann.

 

Es ist anzunehmen, dass hier Einflüsse aus Indien und Tibet zum tragen kommen.

 

Interessant ist, dass bei tibetischen Yoga Formen wie dem Nejang, dem Kum Nye und anderen Formen, bei der Atmung, das Anhalten des Atems eine große Rolle zugesprochen wird.

 

Da das Thai Yoga als Ergänzung zu der Thaimassage Anwendung findet, ergibt sich noch eine interessante Möglichkeit.

 

Jivaka, der Leibarzt von Buddha hat die uns heute bekannte Thaimassage entwickelt, durch die Verbindung mit dem Thai Yoga, entsteht ein sehr wirkungsvolles System.

 

Da Jivaka auch ein Asket wie die Ruesi war, ergibt sich auch hier eine Parallele.

 

Somit dürfen wir annehmen, dass der Ursprung in Indien zu suchen ist, wo es von Jivaka verfeinert wurde. Er dürfte indische und tibetische Yoga- und Ernergiearbeit dieser Systeme verknüpft und vervollständigt haben.

 

Im laufe der Jahrtausende, haben sicher andere Asketen und Mönche nicht ihren Teil beigetragen um ein wirkungsvolles System zu erschaffen, so wie wir es heute kennen.

 

König Rama III. beschloss die Thai-Massage-Therapie seinem ganzen Volk zugänglich zu machen.

 

Er bezog auch das Thai Yoga mit ein.

 

Er ließ 80 Plastiken und Lehrdarstellungen anfertigen und die 80 Positionen in Gedichtform darstellen.

 

Sechs dieser Gedichte sollen von König Rama III. selbst stammen.

 

Die 80 Positionen eignen sich als Unterstützung zur Traditionellen Thaimassage und zu allen anderen Massageformen.

 

Da es zeitlich nicht einfach ist dies unseren Kunden zu erklären, werden wir hier die 10 wichtigsten Übungen vorstellen. Sollten Fragen zu den Übungen aufkommen, werden wir versuchen diese zu beantworten.

 

Eventuell, wenn genügend Interesse besteht, werden wir einen Kurs zum Thai Yoga anbieten.

 

Vorweg werden wir Ihnen hier zwei Übungen zeigen, die zur Erhaltung der Gesundheit und zur aktiven Entspannung mit in den Alltag eingebaut werden können.

 

Diese Übungen können Sie jeder Zeit und an jedem Ort ohne Hilfsmittel ausführen.

 

Die Wirkung tritt unmittelbar ein und man benötigt sehr wenig, Zeit.

 

Das Thai Yoga bedient sich wie die Thaimassage, der Dehnung und Massage.

 

Durch das gezielte anspannen bestimmter Muskelpartien entsteht der heilsame Effekt.

 

Durch die gezielte Wahrnehmung der schmerzenden Muskelpartien, wird der Effekt verstärkt.

 

Folgende Wirkungen hat das Thai Yoga

 

Krankheitsvorbeugung

 

Ein lebendiges fließen der Lebensenergie und des Blutes

 

Eine Befreiung von Schmerzen und Beschwerden

 

Die Beweglichkeit der Gelenke, Bänder und Sehnen wird erreicht.

 

Es ist bei allen Übungen wichtig die Körperhaltung so genau wie möglich auszuführen bzw. einzuhalten sind.

 

Auch auf die Anspannung bzw. Entspannen bei den einzelnen Übungen ist sehr wichtig.

 

Die meisten Übungen Tragen den Titel „Den Wind aus….. vertreiben.

 

Mit Wind sind hier blockierte Lebensenergien gemeint, die Schmerzen und Krankheiten verursachen.

 

Bei den Übungen werden dies Blockaden gelöst und die Lebensenergie kann wieder fließen.

 

Massage Aschaffenburg

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0