Gibt es Nebenwirkungen bei einer Thaimassage?

Eine traditionelle Thaimassage ist auch für einen durchschnittlich gesunden Körper eine ungewohnte Belastung. Durch die ungewohnten Belastungen kann die Massage teilweise leicht schmerzhaft sein. Hier ist das Feingefühl der Masseurin gefragt.

 

Wenn Schmerzen auftreten weißen Sie darauf hin!

Nach einer traditionellen Thaimassage kann es vorkommen, dass Sie einige Tage zu Muskelkater kommt, der aber wieder verschwindet.

Weitere Nebenwirkungen sind nicht zu erwarten.

Wichtig ist, weißen Sie darauf hin, wenn sie Vorerkrankungen und Beschwerden haben.

Bei der Behandlung werden Sie gedehnt und dehnen sich nicht selber. Diese Dehnungen sind teilweise alleine in dieser Intensität gar nicht ausführbar. Hier ist es wichtig der Masseurin zu vertrauen und nur mit den richtigen Informationen über Vorerkrankungen, kann die Behandlung richtig durchgeführt werden.

Bei gewissen Beschwerden sollten Sie grundsätzlich auf eine Thaimassage verzichten bzw. zuerst Ihren Arzt befragen. Nicht zu empfehlen ist die klassische Thaimassage z. B. bei

 

·   rheumatischen Erkrankungen mit Entzündungen in Gelenken oder Muskeln,

 

·         Venenleiden,

 

·         Hauterkrankungen,

 

·         schweren Herzerkrankungen,

 

·         sehr hohem oder niedrigem Blutdruck oder

 

·         Fieber.

 

Zudem sollte nach Operationen oder Knochenbrüchen für einige Zeit auf eine Thaimassage verzichtet werden.

Hat eine Thaimassage in der Schwangerschaft Nebenwirkungen?

Eine Thaimassage ist in der Schwangerschaft nicht zu empfehlen. Hierzu gibt es spezielle Massagen.

Wir sind auch aus Mainaschaff, Strietwald, Kleinostheim, Leider und Nilkheim gut zu erreichen.